Bertha-von-Suttner  
  Gymnasium
  Neu-Ulm / Pfuhl
Bolivien - Neu-Ulm



 


aktualisiert 15.05.2001
© Co-MEDIA

Bildung schlägt Brücken...
Bildung schlägt Brücken...

1985 blieb Frank Weber in Bolivien "hängen" und rief dort das Straßenkinderprojekt "Casa Nuevo Amanecer" ins Leben. Genau zu dieser Zeit war sein Bruder an unserer Schule Referendar. So enstanden die ersten Kontakte.


Seitdem unterstützt das   Bertha-von-Suttner Gymnasium das Projekt in Cochabamba mit den Einnahmen des jährlichen Weihnachtsbazars.
Im Gegenzug waren Frank und einige seiner Jungs fast jedes Jahr mit einer musikalischen oder schauspielerischen Darbietung zu Gast an unserer Schule. So wurde das Leben in Bolivien hier ein Stück greifbarer, die Kontakt intensivierten sich, bis 1998 auch eine offizielle Schulpartnerschaft mit dem "Centro Educativo Richard von Weizsäcker" geschlossen wurde.
Jetzt wird versucht, die Zusammenarbeit möglichst vielseitig zu gestalten. Den Anfang stellte der Austausch von Wandzeitungen dar, die die verschiedenen Bereiche des Schullebens an beiden Schulen zeigen. Der nächste Schritt soll ein Buch mit Geschichten aus beiden Regionen sein.
Auch die modernen Kommunikationswege wie e-mails und Internet sollen verstärkt eingesetzt werden.
Doch den bisherigen Höhepunkt der Kontakte stellte die Reise der
Tierra-AG nach Cochabamba dar.
Auf Anregung des neuen Direktors
Dr. Granzow und mit Unterstützung verschiedener
Sponsoren sind 5 Schülerinnen,
2 Schüler und 2 Lehrer vom
22.08. bis 12.09.2000 nach Bolivien geflogen und haben dort das Leben in der "Casa" kennengelernt.
Reisebericht
wir fliegen nach Bolivien...
Frank Weber (ganz rechts) und die Schülerinnen
und Schüler der Tierra AG

  www.neu-ulm-pfuhl.de